Körper und Geist beeinflussen sich gegenseitig

Vielleicht kennst Du diesen bekannten, über 80 Jahre alten Charlie Brown Cartoon…

Charly Brown Depression

…er verdeutlicht wunderschön, wie die Körperhaltung Einfluss auf die geistige Haltung nehmen kann.

Der offensichtlichere Weg ist natürlich die Gegenrichtung: Der Körper unseres Gesprächspartners (Muskeltonus, Aufrechtes Sitzen/Gehen, Mimik) gibt uns immer Hinweise, wie es unserem Gegenüber gerade geht.

Wie kann ich die Beeinflussung des Geistes durch den Körper nutzen?

Wenn Du bemerkst, dass es Dir an Energie fehlt, dann nimm ganz bewusst eine aufrechte Position ein. Hebe den Kopf, Lächle und halte diese Pose für eine Minute. Das fühlt sich zuerst sehr unangenehm an, da du eine Dissonanz zwischen innen und Außen wahrnimmst. Halte diese Kluft aus. Fixiere das Ziel, in einen besseren Gefühlszustand kommen zu wollen. Unterbrich Gedanken aus der Endlos-Schleife und richte Blick und Gedanken auf das Positive das vor Dir liegt.

Wenn Ihr ein paar Minuten mehr Zeit habt, seht euch doch mal das Video von Vera Birkenbihl an, die den Vorgang (und etwas mehr) wunderschön erläutert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.