Toxischer Positivismus

Positive Psychologie und positive Kommunikation sind Themen für die ich brenne! Wir dürfen stets die positiven Aspekte unserer Erfahrungen finden. Der Blick auf die Chancen, die sich aus unserer aktuellen Situation ergeben, führt zu zielgerichteten Aktionen, die uns hin zum Besseren führen.

Wenn wir also mit jemanden in Kontakt sind, dem es momentan besser gehen könnte, ist es hilfreich, positive Aspekte aufzuzeigen oder unterstützend zu wirken.

Allerdings gibt es da einen Stolperstein…

Eine Aussage wie:

Du schaffst das!

…ist ein Anfang und gleichzeitig so wirkungsvoll wie das Lob “Du bist ein toller Mensch” an jemanden, der sich momentan gar nicht so toll findet.

Eine wirkungsvollere Variante wäre beispielsweise:

Ich verstehe, die momentane Situation ist belastend für Dich. Aber ich weiß, dass Du bereits andere, schwere Situationen gemeistert hast.

Bisher hat Dich nichts aufgehalten und das wird in Zukunft auch nicht anders sein. Ich bin überzeugt, dass Du diese Situation meistern wirst und Am Ende besser da stehst als zuvor!

Die zweite Variante erkennt zunächst an wo unser Gegenüber gerade steht. Sie schafft Verbundenheit und unser Gegenüber fühlt sich und seine Situation gesehen. Und dann Nutzt sie die Technik der kleinen Schritte um unser Gegenüber sanft in einen Zustand der Zuversicht zu bringen. Wenn Ihr also jemanden aufbauen wollt, dann investiert die Zeit für ein paar zusätzliche Sätze und etwas mehr Empathie. Dann werden Eure Worte auch viel tiefer wirken und viel mehr Kraft entfalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.