Deine Haltung färbt auf dein Team ab

Wenn Du in einer Führungsposition (formell oder informell) bist, dann wirst Du von der Gruppe ganz genau beobachtet.

Die Mitglieder deines Teams sehen Dich idealerweise als ein Vorbild an. Ist das nicht der Fall, sehen sie Dich zumindest als jemanden, der möglicherweise mehr Informationen als sie besitzt. Kurzum: Es werden nicht nur Deine Worte gehört oder Deine Memos gelesen. Gleichzeitig wird geprüft, ob Wort, Stimme, Körpersprache in Einklang sind. Es wird versucht zu interpretieren was zwischen den Zeilen steht.

Solltest Du also eine schlechte Woche haben, sprich es an! Du willst nicht, dass z.B. die nicht ausgesprochene Sorge um erkranke Freunde als Bedenken bezüglich der Geschäftsentwicklung fehlinterpretiert wird.

Am besten ist es, deinen Gefühlsstatus im Griff zu behalten. Es ist ok einen schlechten Tag zu haben. Das macht Dich sogar menschlich. In meiner Welt ist eine Führungskraft allerdings primär dafür da, der Gruppe positive Energie zu geben. Wir dürfen Mut, Zuversicht und Freude an der Aufgabe vorleben und unser Team mit auf die Reise mitnehmen.

Wie beeinflusse ich meinen Gefühlszustand?

Wie geht das? Nun, zunächst einmal mit Achtsamkeit. Wir dürfen uns selbst erforschen. Zu spüren wie wir augenblicklich drauf sind und uns falls nötig in einen besseren Gefühlszustand zu bringen ist genauso Teil der Führungsaufgabe, wie das Motivieren, das Loben, das Delegieren oder das Nachverfolgen von Aktionen.

Nehmt Euch ein paar Minuten (z.B. im Auto auf dem Parkplatz vor dem Büro oder an einem unbeobachteten Ort) und spürt eure Gefühle. Sind sie positiv oder eher dunkel. Sollten sie dunkel sein, unterbrecht sie! Nehmt gedanklich einen Schritt Abstand und seht ob sie Euch und Euer Team weiterbringen. Seht zu, ob ihr, während der Zeit mit eurem beruflichen Umfeld eine andere Haltung einnehmen könnt. genauso könnt Ihr Eure innere Fernbedienung so nutzen, dass die positiven Erfahrungen während des Tages betont werden (die unschönen Dinge kannst Du auch gerne dunkler oder leiser stellen ;-))

Ich frage mich, ob Ihr Eure Stimmungslage prüft, bevor Ihr in Kontakt mit Euren Kollegen geht… Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibt mir eine Mail.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.