Law of Attraction ohne Eso

Das „Law of Attraction“ ist wohl eines der meist angesprochenen Themen in der Esoterik-Welt. Du wünschst Dir was und dann wird es geliefert.

Na gut, es ist etwas komplexer… Du wünschst Dir im richtigen Zustand etwas, gibst ein wenig „inspired action“ dazu und es wird Dir geliefert. Was der „richtige“ Zustand ist und wie Du ihn erreichst bringt dir dann der/die Coach oder Guru deiner Wahl bei. Er/sie versetzt das Ganze dann noch mit einer gehörigen Portion Quantenverständnis, Astrologie und wassonstnoch und verkauft es dann für teures Geld.

…und der Witz bei der Sache: es wirkt.

Die Frage ist nur: Wie?

Dazu habe ich meine entzaubernde These, die ich gerne mit Euch teile:

Wie genau wird denn erklärt, wie man erfolgreich manifestiert (also sich etwas vom Universum schenken lässt)?

Du visualisierst, dass die Manifestation bereits erfolgt ist. Mit allen Sinneskanälen empfindest Du bereist wie das Ziel erreicht ist

Die entzauberte Version lautet: Du stellst Deine Filter ein. Du schärfst Deinen Blick für Möglichkeiten zu erreichen was Du visualisiert hast. Du beginnst (unterbewusst) jedes Erlebnis abzuprüfen, ob sich nicht eine Chance ergibt, um dem Ziel einen Schritt näher zu kommen. In gewisser Weise ist das Selbsthypnose, für die Du Dir natürlich auch Hilfe von außen holen kannst (dazu ein andermal mehr).

Ich habe mir im Laufe meines Lebens schon ein paar Autos gekauft und immer denselben Effekt beobachtet: Kaum habe ich mich für eine Farbe oder ein Modell entschieden fallen mir auf der Straße plötzlich viele Wagen mit dieser Farbe oder dieses Typs auf. Das passiert nicht zufällig und in meinem Weltverständnis auch nicht durch höhere Kräfte. Es geschieht einfach dadurch, dass meine Wahrnehmung auf das aktuelle Thema geschärft ist.

Wenn wir uns Leistungssportler ansehen, so ist das Mentaltraining ein essenzielles Element. Im Geiste wird der jeweilige Wettbewerb wieder und wieder durchgegangen, um die Aufmerksamkeit auf alle Details vorzubereiten.

Du kannst nicht aus dem Zustand des Mangels manifestieren. Die Manifestation gelingt nur aus dem Gefühl der Fülle

Ja. Wenn Du entspannt und unverkrampft an eine Sache herangehst kannst Du auch all Deine Fähigkeiten einsetzen. Warum entspannen Hochleistungssportler vor ihrem Wettkampf? Weil sie im Zustand der geistigen Entspannung höhere Leistungen erbringen können. Hattest Du schon die Erfahrung, dass Dir in einer Diskussion bessere Argumente kommen, wenn Du entsannt bleibst, als wenn du verbissen um ein Ergebnis kämpfst? Weil das Gehirn im Zustand der Entspannung bessere Leistungen erbringt. Gehirnspezialisten können das auch noch mit Gehirnfrequenzen, Erregungsmustern etc. in Tiefe erklären.

Wenn es an der Zeit ist, dann wirst Du mit einer inspired action zur Manifestation beitragen

Während manche Schulen (und ich bin jetzt böse) meinen intensives wünschen in der Hängematte kann schon ein Resultat bringen, gibt es auch welche, die die „inspired actions“ als Element mit einbeziehen. Also an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit das richtige zu tun. Das unterschreibe ich zu 100%. Wie oft erging es mir so, dass ich im Laufe einer Diskussion etwas erkannt habe, es aussprach und niemand nahm den Punkt auf. Dann ein paar Minuten später spricht jemand anders dasselbe aus und alle verstehen es. Früher verstand ich das nie. Heute weiß ich: Als ich es ansprach war die Zeit noch nicht reif dafür. Mir fehlte damals das Gefühl für das richtige Timing.

Aber WARUM funktioniert das?

Ist da nicht doch Gott, das Universum, die Quelle, … im Spiel?

Antwort 1: Ist das wirklich wichtig?

Als man noch nichts von Elektrizität und Magnetismus wusste wurden diese Effekte als Zauberei, Gottes oder Teufels Werk betrachtet. In meiner Welt völlig egal. es waren nützliche, messbare Effekte und warum benötige ich als Anwender das Warum? Die wenigsten, die ein Smartphone nutzen verstehen warum es funktioniert.

Antwort 2: Wenn Du eine Antwort dafür brauchst such Dir Deine!

Falls Ihr noch immer eine Antwort sucht: ich denke, jeder Mensch darf für sich entscheiden was er glaubt. “Glauben kann Berge versetzen” also: wenn Ihr die Zutat des Glaubens benötigt, nehmt Euch den Glauben der bereits in Euch verankert ist. Gott, Allah, Schamanismus, Quelle, Universum, ….solange Ihr versucht etwas zum Guten für Euch zu erschaffen ist nach meinem Weltverständnis alles gut!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.