Resonanzen – Gegenübertragung

Mit dem heutigen Post knüpfe ich nochmals an den Gestrigen und den damit verbundenen Vorfall an. Diesmal aus der Selbstbeobachtung heraus:

 Eine Dame stellte auf Facebook die Behauptung auf:
“Mediale Menschen, gute Schwingungen, feinstoffliche Energien, Flow – aus meiner Sicht nicht vereinbar mit Impfung oder geimpften Menschen. Leider.”
zu diesem Zeitpunkt war ich entspannt und verwundert.

Nun habe ich tatsächlich ein kleines Problem damit wenn Menschen oder Gruppen ausgegrenzt werden und ich wollte die Hintergründe der Aussage verstehen:
“kannst Du mir bitte die Gründe für die Unvereinbarkeit erklären?”.
Zu diesem Zeitpunkt war ich noch immer im Gefühl der Entspannung.

Als ich begann, die Erwiderung einer anderen Dame zu lesen:
“frag mal Energetiker, die mit Geimpften arbeiten- sie beschreiben alle eine negative Veränderung Rudolf Steiner hat dazu einiges geschrieben: durch Impfungen sollen die Menschen von ihrer Spiritualität abgetrennt werden – an anderer Stelle heißt es: sie werden versuchen, ihnen die Seele aus dem Körper zu impfen”
spürte ich unvermittelt Wut, Unverständnis und Ärger. Ihr könnt Euch vorstellen, dass das die Diskussion nicht gerade erleichtert hatte.

Zunächst nahm ich an, das seien meine Gefühle als Reaktion auf ihr Statement. Doch je mehr ich nachdachte umso mehr dachte ich auch an das letzte Wochenende meiner Supervisionsausbildung. Dort war das Konzept von Übertragung und Gegenübertragung Thema. Genau das hatte ich eben erlebt.

Ich hatte das Gefühl der Dame mir gegenüber gespürt und gespiegelt. Eine lupenreine (konkordante) Gegenübertragung. Leider benötigte ich ca. 30 Minuten um mir der Sache bewusst zu werden.

Wie wurde ich das Gefühl los?

  1. Alleine dadurch, dass ich mir der Dynamik bewusst wurde viel schon viel ab. Ich erkannte, es hat nichts mit mir zu tun.
  2. Ich habe das Adrenalin mit einem kleinen Lauf aus den Adern gespült. Laufen hilft bei mir immer.

Also: selbst die schlechtesten Erlebnisse tragen etwas positives in sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.