Hirngespinst Team?

Alle reden von Teams, ja von Höchstleistungs-Teams. Selbst einzeln verzielte und allein auf sich gestellt arbeitende Vertriebsleute sollen als ein Team arbeiten. Gleichzeitig konkurrieren sie aber um firmeninterne Ressourcen.

Es könnte sich lohnen einen genaueren Blick darauf zu werfen was der Mitarbeiter benötigt, was der Firma hilft und wie die Regeln in der Firma aussehen. Wird eine sinnvolle Art der Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern gefunden und diese dann ehrlich kommuniziert, kann das sehr positive Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen haben.

Will man sinnvoll angepasste Arten der Zusammenarbeit finden, kann es hilfreich sein, den Überbegriff “Team” etwas griffiger zu machen:

Arbeitsgruppe

Alle Leistungen werden im Rahmen individueller Verantwortlichkeiten erfüllt. Es besteht kein Bedarf zu einer Veränderung. Interaktionen zum Informationsaustausch, Zielabgleich und Entscheidungsfindungen dienen primär den Individualleistungen.

Pseudoteam

Eine deutliche Leistungssteigerung ist nötig, aber die Gruppe bemüht sich nicht wirklich um eine Gemeinschaftsleistung. Es fehlen gemeinsame Ziele und Absichten. Die Gesamtleistung ist geringer als die Summe der Einzelleistungen, weil die Individuen sich gegenseitig beeinträchtigen.

Potentielles Team

Die Gruppe bemüht sich gemeinsam um Leistungssteigerung, Klarheit der Ziele, Arbeitsergebnisse, Entwicklung eines gemeinsamen Vorgehens. Eine gemeinsame Verantwortung für die Arbeitsgruppe ist noch nicht ausgebildet.

Richtiges Team

Die grundlegende Teamdefinition wird erfüllt. Eine kleine Zahl von Personen mit sich komplementär ergänzenden Fähigkeiten, die sich einem gemeinsamen Sinn, Ziel und Arbeitsansatz verpflichtet fühlen und für deren Einhaltung sie sich gegenseitig verantwortlich halten.

Hochleistungsteam

Zusätzlich zu den Leistungskriterien eines richtigen Teams setzen sich die Teammitglieder untereinander entschieden für den Erfolg und Wachstum des jeweils anderen ein.

aus: “The Wisdom of Teams” J. Katzenbach, D. Smith (1993)

Spannend ist, dass ein Pseudo Team weniger Leistung erbringt als eine Arbeitsgruppe da die erzwungenen und nicht genutzten Abstimmungen zwischen den Kollegen nur Zeit und Energie fressen.

Trauen sie sich! Erklären Sie doch einmal diese fünf verschiedenen Arten des Teamwork ihren Mitarbeitern und Kollegen und fragen sie danach wo ihre Gesprächspartner das Team sehen und warum.

Ich wünsche Ihnen spannende und erleuchtende Antworten.

Empfehlung zum Thema:

“The Wisdom of Teams” J. KatzenBach, D. Smith (deutsche Übersetzung)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.